Zur Startseite musikverrueckt.de

MICHAEL BUBLÉ “CHRISTMAS”

Michael Buble - Christmas

Eine Weihnachtsfeier ohne MICHAEL BUBLE –
unmöglich, oder? Jetzt holt Universal Reprise
 nach und bringt nach 2 EPs mit der Christmas Special Edition die lang überfällige Vocal Jazz Weihnachtsplatte des kanadischen Sängers.
Die Deluxe Edition beinhaltet 19
Tannenbaumfeger, die jeder Fan des
kanadischen Sängers unbedingt benötigt.

#xxx

01.
02.
03.
04.
05.
06.
07.
08.
09.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.

TITELVERZEICHNIS:

It’s Beginning To Look A Lot Like Christmas
Santa Claus Is Coming To Town
Jingle Bells (feat. The Puppini Sisters)
White Christmas (feat. Shania Twain)
All I Want For Christmas Is You
Holly Jolly Christmas
Santa Baby
Have Yourself A Merry Little Christmas
Christmas (Baby Please Come Home)
Silent Night
Blue Christmas
Cold December Night
I’ll Be Home For Christmas
Ave Maria
Mis Deseos / Feliz Navidad (feat. Thalia)
Michael’s Christmas Greeting
Mic Winter Wonderland
Frosty The Snowman (feat. The Puppini Sisters)
Silver Bells (feat. Naturally 7)

Time:

3:27
2:51
2:40
3:37
2:52
2:00
3:52
3:51
3:08
3:48
3:43
3:19
4:26
4:01
4:24
0:06
2:30
2:41
3:07

 

 

Die besten Songs im einzelnen: „Santa Claus Is Coming To Town“ kommt mit der breiten Wucht des begleitenden swingenden Orchesters, der romantische Auftakt „It’s Beginning To Look A Lot Like Christmas“ lässt einen gleich auf der Couch versinken, genüsslich am Glühweinglas nippen um sich 60:38 Minuten lang gemütlich im “Weihnachtsbaumambiente“ zu räkeln.

Eine der besten „Jingle Bells“ Versionen aller Zeiten singt BUBLÉ zusammen mit den Puppini Sisters. Die furioseste Charleston-Glöckchen-Boogalo-Nummer, die ich bisher gehört habe. Den Klassiker „White Christmas“ gibt es ebenfalls in einer höchsten delikaten Aufbereitung. Zum „Doo-Woop“-Chor und der sexy Stimme von Shania Twain schmecken die Pfefferminz-Plätzchen (oder Marzipan-Kartoffeln) gleich doppelt so gut. Am Ende sorgt wiederum die orchestrale Swing-Keule für einen tollen Höhepunkt. Für alle Fans, die seinerzeit das Duett von Robbie Williams & Nicole Kidman geliebt haben.

MICHAEL BUBLÉ bewegt sich ja sonst im Genre Vocal Jazz, aber was er mit „Christmas (Baby Please Come Home)“ anstellt, ist ein starkes Stück Christmas- Crossover-Pop. Ich behaupte: Ein Stück mit den Qualitäten von Wham’s „Last Christmas“. Dann werden die Kerzen ein bisschen herunter gedimmt und es gibt den Song „Silent Night“ mit einem traumhaft gefühlvollen Vortag von Bublé. Der Kinderchor, der nach 1 Minute einsetzt, verursacht zusätzliche Gänsehaut. Ein Muss für die diesjährige Bescherung. Ein richtiges Weihnachtsleckerli!

Der erste jazzige Vortrag kommt mit „Blue Christmas“ – schleppender New Orleans Groove – Posaunen, Pauken und eine fröhlich jauchzende Klarinette sorgt für die Fills, wenn Bublé zwischen den Textzeilen Atem holt. Auch ein genialer Beitrag! Robbie Williams-Fans dürfen sich an der (brit)poppigen „Cold December Night“ erfreuen, „I’ll Be Home For Christmas“ beginnt als Kaminfeuer-Country- Ballade, wird von jazzigen Gitarrenlicks hinüber zum kammersinfonischen Swing Blues getragen.

Lediglich beim Klassiker „Ave Maria“ will der Weihnachtsfunke nicht so recht überspringen, aber an dieser Nummer haben sich bereits ganz andere Interpreten die Zähne ausgebissen. Buble singt hier einen Mischmasch aus Englisch-Lateinisch- Italienisch. Viel besser ist der fröhliche Bossa-Rumba „Feliz navidad“ – hier als „Mis Deseos“ getrarnt. Den Song singt er im Duett mit der mexikanischen Sängerin THALIA und die beiden Stimmen passen toll zueinander. Der gewaltige himmlische Chor, der sich am Ende einmischt, um den Song kaputt zusingen, kann auch nichts mehr änderen an der guten Qualität des Stücks.

Danach gibt es einen kurzen Weihnachtsgruss von Michael Bublé und die Bonus Stücke der Deluxe Edition, falls Ihr diese gekauft habt. Die swingenden „Mic Winter Wonderland“ und „Frosty The Snowman” (nochmals mit den PUPPINI SISTERS) und der Weihnachtswalzer “Silver Bells” (mit der A Capella R&B Band NATURALLY 7) runden ein phantastisches Album ab.

Fazit: Wenn ich mich festlegen müsste – dieses Weihnachtsalbum ist eines der besten (Pop) Christmas Alben aller Zeiten und spätestens mit dieser Scheibe sollte jeder zum Michael Bublé Fan geworden sein.

Veröffentlichung: 24. Oktober 2011

Label: Reprise Records

Verfügbar: CD & Deluxe Edition & digitales Album

Für Fans von: Robbie Williams - James Blunt - Jamie Cullum

Web: http://www.michaelbuble.com/

KAUFEMPFEHLUNG:    KKKKKKKKKK (1,791)

Sorry, aber für 2018 ist Dr. Music ausgebucht, neue Termine sind erst wieder ab Anfang 2019 verfügbar!

Zur Startseite musikverrueckt.de